Portkatheter - Informationen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Was ist ein Portkatheter?

Ein Portkatheter oder auch kurz Port genannt, ist ein subkutaner (unter der Haut liegender), dauerhafter Zugang zum venösen oder arteriellen Blutkreislauf oder in die Bauchhöhle. Ein Portkatheter zeichnet sich dadurch aus, dass er aus einem Topf mit Silikonmembran sowie einem angeschlossenen Schlauch besteht. Der Topf kann entweder aus Kunststoff, kunststoffummantelten Titan oder Keramik bestehen.
Durch transkutanes Einstechen durch die Silikonmembran wird der Zugang zum Blutkreislauf hergestellt. Über die innerhalb der Portkammer liegende Nadel kann nun entweder Blut aspiriert werden oder ein Medikament zentral im Körper verabreicht werden.

Was ist die häufigste Indikation für einen Portkatheter?

Die häufigsten Indikationen für einen Portkatheter sind:

  • Chemotherapie
  • Systemische Schmerztherapie
  • Langfristige parenterale Ernährung
  • Sonstige ambulante Langzeittherapien die eine lebenslange Zufuhr erfordern, wie z. B. die Enzymersatztherapie bei Morbus Pompe

Vorteile eines Portkatheters

Die Vorteile eines Portkatheters sind:

  • Verringerung von Problemen auf Seiten des Patienten (z. B. schwache Venen)
  • Reduzierung technischer Probleme der Medikamentenverabreichung bei Langzeittherapien

Nachteile und Risiken eines Portkatheters

Die Nachteile und Risiken eines Portkatheters sind:

  • Portinfektionen
  • Portdislokalisation (nicht richtig festgenäht)
  • Portverschlusssyndrom
  • Venenthrombose
  • Undichtes System
  • Abstoßung des Ports durch den Körper

Auf was ist zu achten?

  • Die Hygiene bei der Bedienung des Ports steht an erster Stelle
  • Handdesinfektion, Verwendung steriler Handschuhe, sterile Kompressen, eventl. Mundschutz
  • Bedienung nur durch geschultes Personal
  • Regelmäßige Spülung des Portes
  • Verwendung geeigneter Kanülen
  • Blutentnahme über den Port nur im Notfall

Wie lange hält ein Port?

  • Bei sachgemäßer, sorgfältiger Pflege und wenn keine Komplikationen auftreten, kann ein Port (je nach System) 1000 bis 3000 mal angestochen werden.
  • Bei 14-tägiger Infusionsrate bedeutet das eine Lebensdauer von ca. 38 Jahren.
  • Bei Komplikationen (z. B. Portinfektion) ist ein Portwechsel zwingend erforderlich!

Weiterführende Informationen

In Internet gibt es einige weiterführende Informationen zum Thema Portkatheter.
Hier ein paar Beispiele: